Steffen Ufer über Täter, Mord und Empathie

Steffen Ufer über Täter, Mord und Empathie

Steffen Ufer, Jahrgang 1940, ist einer der bekanntesten und erfolgreichsten Strafverteidiger in Deutschland. In seinen über 50 Berufsjahren hat er mehrfach Rechtsgeschichte geschrieben und war entscheidend an einigen der aufsehenerregendsten Prozesse der Bundesrepublik beteiligt. Zusammen mit Rolf Bossi setzte er vor Gericht durch, dass auch die Vorgeschichte und psychologischen Hintergründe der Täter genauer betrachtet und berücksichtigt werden.

Meine Arbeit hat mir immer Spaß gemacht – auch wenn ich seit Jahrzehnten unter Schlaflosigkeit leide.

Steffen Ufer

Zu seinen spannendsten Fällen gehören unter anderem die Verteidigung des Serienmörders Jürgen Bartsch, der schon im Alter von nur 15 Jahren seinen ersten Mord begang, und die der LaGrand-Brüder, die in den USA eine Bank ausrauben wollten und schließlich zur Todesstrafe verurteilt wurden.

Schnell machte er sich einen Namen und verteidigte auch zahlreiche Prominente, wie zum Beispiel Uli Hoeneß in seinem Steuerskandal, Konstantin Wecker, Rainer Werner Fassbinder und Ottfried Fischer.

Auch mit über 80 Jahren steht er seinen Mandanten noch zur Seite. Im Gespräch gibt er spannende Einblicke in seine Fälle, in das, was ihn Nachts wach hält und warum Empathie immer eine große Rolle für ihn gespielt hat.

Das Gespräch gibt es jetzt auf:

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Posts