Julia Shaw über Bisexualität, Vorurteile und Psychologie

Julia Shaw über Bisexualität, Vorurteile und Psychologie

Bisexualität wird in unserer Gesellschaft immer noch viel zu häufig tabuisiert. Nur die wenigsten von uns haben je wissentlich eine bisexuelle Person getroffen. Und das, obwohl es sich hierbei um die größte sexuelle Minderheit handelt. Auch in der Literatur, in Theater, Musik, in Filmen oder Serien findet Bisexualität nur selten statt. Das sollte sich ändern, findet auch Julia Shaw.

Bisexualität ist kein dreckiges Wort. Es darf und sollte benutzt werden.

Julia Shaw

Die in London lebende Deutsch-Kanadierin ist Rechtspsychologin, Wissenschaftlerin und Autorin. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde sie unter anderem durch ihre Bücher über das menschliche Gedächtnis, über Erinnerungen und die Psychologie des Bösen bekannt. In ihrem neuesten Buch “Bi: Vielfältige Liebe entdecken”, geht die offen bisexuell lebende Shaw nun ihrer eigenen Sexualität auf den Grund – wissenschaftlich fundiert, aber dennoch leicht zugänglich und für eine breite Zielgruppe verständlich erklärt.

Was genau ist Bisexualität eigentlich? Eine Mischung aus Homosexualität und Heterosexualität? Oder doch etwas ganz Eigenes? Woher kommt Biphobie und warum ist sie so verbreitet? Und warum gibt es für das Thema noch immer derart viel Unverständnis? Wichtige und interessante Fragen, die Julia Shaw ausführlich beantworten konnte:

Fotoquelle: Boris Breuer

Total
0
Shares
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Related Posts